SIENIAWA - Die Kirche des heiligen Antonius

Die St. Antonius Kirche in Sieniawa ist ein Blockbau aus Tannenholz. Im Dachreiter auf dem Walmdach des Chorraums befindet sich eine Glocke von 1947. Die Vorgängerin wurde während des Zweiten Weltkriegs geraubt.

Virtueller SpaziergangGeschichte

Die Kirche

IN SIENIAWA

Sieniawa, die weniger als zweitausend Einwohner zählende Gemeinde, liegt im Rabka-Becken, wo sich die Quellen des Flusses Raba befinden. Die St. Antonius Kirche ist eine der wertvollsten Sehenswürdigkeiten dieses Ortes. Zugleich ist sie eines der schönsten Gotteshäuser auf der Holzarchitekturroute von Kleinpolen.

Ihre Geschichte beginnt im 18. Jahrhundert, als die erste Herrenhauskapelle, mit einem privaten Seelsorger, für den Truchsess von Wieluń, Andrzej Sendzimir vom Wappen Ostoja und seine Frau Anna, geboren Sierakowska, gebaut wurde. Zu dieser Zeit gehörte Sieniawa dieser Adelsfamilie. Der erste Umbau zu dieser Form, die wir heute bewundern können, fand 1858 statt. Zu dieser Zeit wurde eine Sakristei hinzugebaut, dann zwei Jahre später wurden auch die Innenräume der Kirche gründlich erneuert und die Altäre vergoldet. In den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg war es möglich, das Dach mit neuen Schindeln zu bedecken und auch neue Glocken anzuschaffen. 1936 wurde ein Tor in den Laubengängen auf der Achse des Tempels hinzugefügt.

Die St. Antonius Kirche in Sieniawa ist ein Blockbau aus Tannenholz. Im Dachreiter auf dem Walmdach des Chorraums befindet sich eine Glocke von 1947. Die Vorgängerin wurde während des Zweiten Weltkriegs geraubt.

Der Schutzpatron der Kirche, der heilige Antonius, ist unter anderem der Patron verlorener Gegenstände, die Gläubigen bitten um seine Fürsprache, wenn sie etwas Kostbares oder sehr Wichtiges nicht wiederfinden können. Darüber hinaus gilt der heilige Antonius als Schutzheiliger der Ehepaare und Kinder.

Das Innere der Holzkirche zeichnet sich durch eine stimmungsvolle Atmosphäre aus, die noch durch den dunklen Farbton der Wände verstärkt wird. Oberhalb der geschnitzten Galerie befindet sich ein ornamentreicher Orgelprospekt aus dem 18. Jahrhundert und wiederum über dem Hauptaltar sehen wir an der Decke eine Darstellung des Schöpfers.

Alle drei Altäre der Kirche stammen aus dem 18. Jahrhundert und repräsentieren den Barockstil. Bemerkenswert sind auch die Stationen des Kreuzweges, ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert und die polygonale Barockkanzel.

Die Umgebung der Kirche ist auch sehr reizvoll. Das Gebäude wird von über zweihundert Jahre alten Linden umgeben, die einen perfekten Hintergrund für die zarte Holzarchitektur schaffen. Die Bäume haben den Status von Naturdenkmälern.

Quelle: 

 

 

SIENIAWA - Die Kirche des heiligen Antonius

Kofinanziert vom Ministerium für Kultur und nationales Erbe aus dem Kulturförderungsfonds

Andere Obiekte sehen

ŁYSE – Die Kirche der heiligen Anna

ŁYSE – Die Kirche der heiligen Anna

JASŁO – Stiftskirche Maria Himmelfahrt

JASŁO – Stiftskirche Maria Himmelfahrt

KRAMARZEWO – Die Filialkirche der heiligen Barbara

KRAMARZEWO – Die Filialkirche der heiligen Barbara

WIZNA – Die Kirche des heiligen Johannes des Täufers

WIZNA – Die Kirche des heiligen Johannes des Täufers

PORĘBY DYMARSKIE – Kirche St. Stanislaus und Adalbert

PORĘBY DYMARSKIE – Kirche St. Stanislaus und Adalbert

LACHOWICE – Die Kirche der heiligen Apostel Petrus und Paulus

LACHOWICE – Die Kirche der heiligen Apostel Petrus und Paulus

KLECZKOWO – Die Kirche des heiligen Laurentius

KLECZKOWO – Die Kirche des heiligen Laurentius

LUTCZA – Mariä-Himmelfahrt-Kirche

LUTCZA – Mariä-Himmelfahrt-Kirche

KRZECZÓW – Die Kirche des heiligen Adalberts

KRZECZÓW – Die Kirche des heiligen Adalberts

BEREST – Orthodoxe St.-Cosmas-und-Damian-Kirche

BEREST – Orthodoxe St.-Cosmas-und-Damian-Kirche

ŁOPUSZNA – Die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit und des heiligen Abtes Antonius

ŁOPUSZNA – Die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit und des heiligen Abtes Antonius

JURGÓW – Die Kirche des heiligen Sebastians und der Rosenkranz Mutter

JURGÓW – Die Kirche des heiligen Sebastians und der Rosenkranz Mutter

SZEBNIE – St. Martin-Kirche

SZEBNIE – St. Martin-Kirche

GOGOŁÓW – Katharinenkirche

GOGOŁÓW – Katharinenkirche

BARCICE – Die Kirche des heiligen Stanislaus

BARCICE – Die Kirche des heiligen Stanislaus

MAŁA – Die Kirche zum hl. Erzengel Michael

MAŁA – Die Kirche zum hl. Erzengel Michael

SIENIAWA – Die Kirche des heiligen Antonius

SIENIAWA – Die Kirche des heiligen Antonius

CMOLAS – Krankenhauskirche der Verklärung des Herrn

CMOLAS – Krankenhauskirche der Verklärung des Herrn

CIBORY-KOŁACZKI – Die Filialkirche der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria

CIBORY-KOŁACZKI – Die Filialkirche der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria

ROPICA GÓRNA – Orthodoxe Kirche des Erzengels Michael

ROPICA GÓRNA – Orthodoxe Kirche des Erzengels Michael

TRZCINICA – Kirche St. Dorothea

TRZCINICA – Kirche St. Dorothea

GŁADYSZÓW – Die orthodoxe Himmelfahrtskirche

GŁADYSZÓW – Die orthodoxe Himmelfahrtskirche

BANICA – Die orthodoxe Kirche St. Cosma und Damian

BANICA – Die orthodoxe Kirche St. Cosma und Damian

MĘCINA WIELKA – Die Orthodoxe St.-Cosmas-und-Damian-Kirche

MĘCINA WIELKA – Die Orthodoxe St.-Cosmas-und-Damian-Kirche

PĘTNA – Die Orthodoxe Kirche der hl. Paraskevi

PĘTNA – Die Orthodoxe Kirche der hl. Paraskevi

BONARÓWKA – Die orthodoxe Kirche der Obhut Mariens

BONARÓWKA – Die orthodoxe Kirche der Obhut Mariens

CIECHOCINEK – Stiftskirche der Heiligen Apostel Peter und Paul

CIECHOCINEK – Stiftskirche der Heiligen Apostel Peter und Paul

ORAWKA – Kirche St. Johannes der Täufer

ORAWKA – Kirche St. Johannes der Täufer

SROMOWCE NIŻNE – Katharinenkirche

SROMOWCE NIŻNE – Katharinenkirche

ULUCZ – orthodoxe Himmelfahrtskirche

ULUCZ – orthodoxe Himmelfahrtskirche

CHOTELEK – Bischofskirche St. Stanislaw

CHOTELEK – Bischofskirche St. Stanislaw

GORYSŁAWICE – St. Lawrenz-Kirche

GORYSŁAWICE – St. Lawrenz-Kirche

CHOTEL CZERWONY – St. Bartholomäus-Kirche

CHOTEL CZERWONY – St. Bartholomäus-Kirche

NOWY SĄCZ – Kirche St. Helena

NOWY SĄCZ – Kirche St. Helena

PARYS- Römisch-katholische Kirche der Muttergottes von der immerwährenden Hilfe

PARYS- Römisch-katholische Kirche der Muttergottes von der immerwährenden Hilfe

KORSZE – Römisch-katholische Kirche der Erhöhung des hl. Kreuzes

KORSZE – Römisch-katholische Kirche der Erhöhung des hl. Kreuzes

KONARY – Römisch-katholische Kirche der hl. Dreifaltigkeit

KONARY – Römisch-katholische Kirche der hl. Dreifaltigkeit

KRASKOWO – Kirche Der Muttergottes Von Tschenstochau

KRASKOWO – Kirche Der Muttergottes Von Tschenstochau

CZERNIKI – St.-Johannes-Evangelist-Kirche

CZERNIKI – St.-Johannes-Evangelist-Kirche

ŁANKIEJMY – Römisch-katholische Johannes-der-Täufer-Kirche

ŁANKIEJMY – Römisch-katholische Johannes-der-Täufer-Kirche

KAROLEWO – Stanislaus-Kostka-Pfarrei

KAROLEWO – Stanislaus-Kostka-Pfarrei

WARSCHAU – Herz-Jesu-Pfarrei

WARSCHAU – Herz-Jesu-Pfarrei

TYMOWA – Kirche des Heiligen Bischofs Nikolaus

TYMOWA – Kirche des Heiligen Bischofs Nikolaus

PTASZKOWA – Allerheiligenkirche

PTASZKOWA – Allerheiligenkirche

DOBROWODA – Maria Magdalena Kirche

DOBROWODA – Maria Magdalena Kirche

FLORYNKA – orthodoxe Kirche des Erzengels Michael

FLORYNKA – orthodoxe Kirche des Erzengels Michael

ŁUKOWICA – Kirche St. Andreas Apostel

ŁUKOWICA – Kirche St. Andreas Apostel

Rożnowice – l’église sous le vocable de Saint André l’Apôtre

Rożnowice – l’église sous le vocable de Saint André l’Apôtre

IMIELNO – Kirche des Heiligen Nikolaus und der Heiligen Jungfrau Maria

IMIELNO – Kirche des Heiligen Nikolaus und der Heiligen Jungfrau Maria

PRZYDONICA – Kirche der Gottesmutter vom Rosenkranz

PRZYDONICA – Kirche der Gottesmutter vom Rosenkranz

IWKOWA – Kirche der Mariä Heimsuchung

IWKOWA – Kirche der Mariä Heimsuchung

BRUNARY – orthodoxe Kirche Erzengel Michael

BRUNARY – orthodoxe Kirche Erzengel Michael

RAJBROT – Geburtskirche der Jungfrau Maria

RAJBROT – Geburtskirche der Jungfrau Maria

WIERCHOMLA WIELKA – Kirche St. Michael der Erzengel

WIERCHOMLA WIELKA – Kirche St. Michael der Erzengel

ZAGOŚĆ – Die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers

ZAGOŚĆ – Die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers

SŁAWĘCIN – Katharinenkirche

SŁAWĘCIN – Katharinenkirche

KIELCE – Kirche der Verklärung des Herrn

KIELCE – Kirche der Verklärung des Herrn

Grywałd – Kirche St. Martin der Bischof

Grywałd – Kirche St. Martin der Bischof

DĘBNO – Kirche St. Michael der Erzengel (UNESCO)

DĘBNO – Kirche St. Michael der Erzengel (UNESCO)

DUBNE – Griechisch-katholische orthodoxe Kirche St. Michael der Erzengel

DUBNE – Griechisch-katholische orthodoxe Kirche St. Michael der Erzengel

Powroźnik – die orthodoxe Kirche des Heiligen Jakobus des Jüngeren Apostels (UNESCO)

Powroźnik – die orthodoxe Kirche des Heiligen Jakobus des Jüngeren Apostels (UNESCO)

LIPNICA MUROWANA – St. Leonard’s Kirche (UNESCO)

LIPNICA MUROWANA – St. Leonard’s Kirche (UNESCO)

Gosprzydowa – Kirche St. Urszula mit ihren Begleitern

Gosprzydowa – Kirche St. Urszula mit ihren Begleitern

KWIATOŃ – die orthodoxe Paraskevi-Kirche

KWIATOŃ – die orthodoxe Paraskevi-Kirche

Odporyszów – Sanktuarium der Muttergottes des Sieges

Odporyszów – Sanktuarium der Muttergottes des Sieges

TROPIE – Sanktuarium der Heiligen Einsiedler Świerad und Benediktin

TROPIE – Sanktuarium der Heiligen Einsiedler Świerad und Benediktin

SĘKOWA – Kirche St. Philip und Jakob

SĘKOWA – Kirche St. Philip und Jakob

WIŚLICA – Stiftsbasilika der Geburt der Jungfrau Maria

WIŚLICA – Stiftsbasilika der Geburt der Jungfrau Maria

MNICHÓW – Katholische Kirche St. Stephan der Märtyrer-Diakonat

MNICHÓW – Katholische Kirche St. Stephan der Märtyrer-Diakonat

PROBOŁOWICE – Die Holzkirche St. Jakobus

PROBOŁOWICE – Die Holzkirche St. Jakobus

Accessibility
Facebook3k
YouTube220